Newsletter

*
Language
 


>> facebook <<
>> instagram <<


Aktuell:

13.10.22 - 13.1.23
Public Intimacy
with Sophia Hirsch
Museum of Jewish Montreal

25.11.22 - 19.03.23
entre 2
Städtische Galerie, Offenburg

running Raum www


studio adress:
Johannes Mundinger
c/o Urban Spree
Revaler Str 99
10245 Berlin
Germany

oo49 (o) 179 748 o2 81
post@jmundinger.de

Bemalte Backsteinscheune vor einem Maisfeld und Strommasten, auf dem Dach zwei Störche
Für das Projekt Feldforschung bemale ich Scheunen und Gebäude in der Provinz um Kultur aus dem gewohnten, klassichen Rahmen heraus, aufs Feld zu bringen, abseits der Städte und etablierten Ausstellungsorte.

In den Motiven greife ich abstrahiert auf, was ich zum Gebäude erfahre, Nutzung und Geschichten von Anwohner:innen oder Besitzer:innen.

Bemalte Backsteinscheune am Feldrand
Auf der Suche nach Scheunen fuhr ich mit Rad und Auto übers Land, recherchierte über google maps und fragte herum.

Nachdem die Suche recht einfach verlief, war es schon schwieriger, die Besitzer:innen ausfindig zu machen. Hier halfen Nachbar:innen, Bürgermeister:in oder Katasteramt, Fahrten zu beschriebenen Häusern oder Telefonate mit allen Menschen eines bestimmten Nachnamens der Gegend. Teilweise waren sie für mich leider nicht zu ermitteln.

Der schwierigste Teil war es, die Eigentümer:innen zu überzeugen, sich auf das Experiment einzulassen, so dass ich aus einer großen Auswahl an möglichen Orten schließlich einige wenige bemalen konnte.

Detail einer bemalten Backsteinwand. Zu sehen ist die abstrahierte Darstellung einer Melkmaschine

Da kam es mir sehr entgegen, dass Eva Rahe die hier gezeigten Scheunen für mich organisierte und auch die Bemalung dokumentierte. Vielen Dank!

Alte, bemalte Scheune aus Holz, Fachwerk und Backstein.

Zwei Scheunen finden sich im nördlichsten Zipfel Nordrhein-Westfalens, nahe Hedem und bei Lübbecke. Gebaut waren sie als Unterstand und Melkstand für Kühe. Nachdem die meisten Bauern im Laufe der Zeit ihre Kühe abschafften, standen die Scheunen leer, häufig werden sie abgerissen.

Die Backsteinscheune bei Hedem blieb stehen, weil der Jäger entdeckte, dass sie ein Steinkäuzchen beherbergte und sich für den Erhalt einsetzte. So ist sie nun Insektenhotel und Schutzraum für Feldtiere. Die Scheune mit dem Fachwerk überlebte einen Brand in den 1940er Jahren und bietet nun offensichtlich Störchen einen Rastplatz.

Bemalte Backsteinscheune vor einem Maisfeld und Strommasten, auf dem Dach zwei Störche
Gefördert durch die Stiftung Stiftung Kunstfonds/Neustart Kultur, mit Materialsupport von Yes And… Productions. Vielen Dank!

Presseschau:
Monopol Magazin
https://www.monopol-magazin.de/bilder-der-woche-7?slide=1

Hessenschau / hr-iNFO, Anna Meinecke
https://www.hessenschau.de/kultur/schweinebauer-bietet-scheune-an-was-macht-die-kunst-auf-dem-acker,scheunen-kunst-100.html

Brooklyn Street Art
https://www.brooklynstreetart.com/2022/08/17/johannes-mundinger-goes-to-the-german-countryside-to-do-feldforschung

Neue Osnabrücker Zeitung, Johannes Kleigrewe
https://www.noz.de/lokales/ostwestfalen/artikel/weshalb-kuenstler-johannes-mundinger-in-hedem-ein-scheune-bemalt-42662973

Neue Westfälische, Sandra Spieker
https://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/pr_oldendorf/23322498_Berliner-Kuenstler-bemalt-Scheune-mitten-im-Nirgendwo.html