Johannes Mundinger

Allerstr. 26
12049 Berlin

oo49 (o) 179 748 o2 81
post@jmundinger.de

Atelier: Urban Spree
Revaler Str 99
10245 Berlin
 

Aktuell:
23.7. - 24.9.2017
ungeniert/engagiert
Kunsthalle Wilhelmshaven

Core Remission
30.9.-13.10.2017
gr_und, Berlin

Flurstück
1.12.2017-28.1.2018
Kunstverein Offenburg


>> facebook <<
>> instagram <<


Newsletter

*
Language
 
Häuser komplett bemalt - Wallpainting mit Tomasz Kobialka, Duncan Passmore und Gaia - Berlin Graffiti im Buch
Einblicke in mein Buch. Nachdem meine bisherigen Veröffentlichungen meist aus Illustrationen in Büchern oder Magazinen bestand, gibt es nun erstmals ein Druckwerk, das ausschließlich meine freien Arbeiten und Wandgestaltungen zeigt. Und hier gibts nun einen Einblick in den Einblick "His Most Exquisite Elaborations":

Titelgestaltung - Portfolio Johannes Mundinger
Herausgegeben von idrawalot und released zur Ausstellung (Vernissage am Donnerstag, 2.2.2012) im idrawalot, Neukölln.

Einblick ins Buch - Zugbau - Installationsansicht - xXcrew in der Galerie Kesselhaus
Eigentlich ist das ganze auch mehr Portfolio als Buch; ausgestattet mit einer ausführlichen Einleitung des Direktors des Berliner Kunstvereins (Münster), Oliver Breitenstein, beinhaltet die Publikation einen Überblick über Arbeiten der vergangen zwei Jahre, 2010/11. Dabei weniger Malereien an sich, als vielmehr Ausstellungen, streetartiges und vor allem viele Murals, die häufig gemeinsam mit lieben Leuten entstanden.

Ein Buch mit Urban Art, gemalten Wänden in Berlin und Polen
Hier u. a. mit John Reaktor, Otecki, Patu, Ragtag,

Da mit J Reaktor, Irgh, Moi, Danny Gretscher und Elias Errerd.
Buchvorstellung:

Eine Doppelseite ist aber auch meiner kuratorischen Tätigkeit als Inhaber, Praktikant und Organisator der Galerie KLOT gewidmet.
Urban-Art-Galerie KLOT, Berlin, Doppelseite im Portfolio von Johannes Mundinger, xXcrew

Beth Fox schreibt: "Johannes Mundinger's book 'His Most Exquisite Elaborations" is so good it cured my cancer" und Herr Breitenstein bemerkt:
"Langsam bekam ich den Eindruck, dass jedes Mittel recht war und die allerprofansten Materialen gerade richtig. Am besten noch gepaart mit einer banalen Thematik, wie zum Beispiel in den „Popelbildern“. Ging es hier um die Verweigerung, an einem hehren Kunstbegriff mit aufgeblasenem, theoretischen Überbau mitzuwirken? Stand einfach die Freude am machen im Zentrum, ohne darüber nachzudenken, wie die Nachwelt es aufnehmen würde? Popelte der Künstler quasi mit seinem Zeigefinger in meiner Nase herum, um letztendlich die letzten Spuren der grauen Masse in meinen Kopf genüsslich zum Dessert zu verspeisen?"

Der Stadtindianer - Gefangen in einer Welt aus Strukturen und Popel
Wer zuhause drin schmökern möchte, ist herzlich eingeladen, sich am Donnerstag, 2.2.12 im idrawalot, Boddinstr 60, Berlin, für 10,-- ihr_sein signiertes Exemplar zu erstehen. Alle andern wenden sich an den_die Buchhändler_in ihres_seines Vertrauens, und fragen nach:

His Most Exquisite Elaborations
Johannes Mundinger
herausgegeben von idrawalot
40 Seiten, Softcover,
8.5 x 8.5 inches? // 21,6 x 21,6 cm
ISBN 978-1468190441

oder Mail an mich, ein paar Exemplare habe ich vorrätig.