Newsletter

*
Language
 


>> facebook <<
>> instagram <<


Aktuell:

13.10.22 - 13.1.23
Public Intimacy
with Sophia Hirsch
Museum of Jewish Montreal

25.11.22 - 19.03.23
entre 2
Städtische Galerie, Offenburg

running Raum www


studio adress:
Johannes Mundinger
c/o Urban Spree
Revaler Str 99
10245 Berlin
Germany

oo49 (o) 179 748 o2 81
post@jmundinger.de

Ausstellungsansicht, Nothing´s gonna change my world, Raum www bei gr_und, Berlin
We have asked 250 artists how they were dealing with the pandemic. The results were turned into this exhibition.

The project Raum www by Daniel Hahn and me has asked 230 artists four questions each, to create a picture of how visual artists have come through the pandemic – so far – and what their predictions are for the future, in relation to art.

The answers form the interactive exhibition 'Nothing´s gonna change my world?' opening on 13 August 2021 at gr_und, Seestr. 49, Berlin.
Accompanying the exhibition we published a catalogue depicting all the answers, with a foreword by Laura Helena Wurth and a greeting by Berlin's Senator for Culture Klaus Lederer.

Ausstellungsansicht, Nothing´s gonna change my world, Raum www bei gr_und, Berlin

"(...) Es ist der Versuch, Ordnung in eine Situation zu bringen, die sich der Ordnung widersetzt. Und es hilft, einen Überblick zu erlangen über das, was Künstler*innen in dieser Zeit, die nur vermeintlich für alle gleich war, erlebt haben. (...)" schreibt Laura Helena Wurth


Ausstellungsansicht, Nothing´s gonna change my world, Raum www bei gr_und, Berlin

Beate Scheder in der taz:
"(...)Eindrücklich schildert etwa die Bildhauerin Lotta Bartoschewski die Zwangslage, in die sie kam, als sie mit einem Mal tagsüber mit der Betreuung ihres Kindes beschäftigt war, ihren Brotjob in Nachtschichten erledigen musste und keine Zeit mehr für die Kunst fand. Sehr an ihre Grenzen gestoßen sei sie, weil sie einen wahnsinnigen finanziellen Druck gespürt habe. Erleichterung verschaffte ihr schließlich eine Förderung des Kunstfonds.

Es ist ein typischer Fall, doch es gibt auch andere. Künstler*innen ohne Kinder, von denen manche, wie sie erklären, endlich mehr Ruhe für ihre Praxis fanden. Andere wiederum empfanden die ereignisarme Zeit als wenig förderlich: Ohne Resonanz passiert bei mir nichts. Die Arbeit im Atelier ist nur ein Teil des künstlerischen Prozesses. Mein System hakt, so bringt es Björn Streeck auf den Punkt.

Ähnlich divers fallen auch die Antworten auf die Frage nach den Auswirkungen auf die Rolle der Kunst in der Gesellschaft aus. Aus einigen spricht pure Enttäuschung. Eine hoffnungsvollere Sicht vertritt die Malerin Friederike Feldmann. Sie hoffe, dass die Kunst in Zukunft widerständiger und ihre Freiräume und Besonderheiten wieder selbstbewusster behaupten werde: Ich hoffe, dass die Kunst weniger auf Sinn und Zweck ausgerichtet sein wird, also mit anderen Worten: dass auch mal wieder richtig Unsinn gemacht wird. Insgesamt weniger negativ als gedacht, aber reichlich uneinheitlich fällt das Stimmungsbild aus.

Auch in der Kunst hat die Pandemie ganz offensichtlich nicht alle gleich getroffen, es gibt die, die womöglich sogar ganz gut verkauft haben – und andere, bei denen auf einmal alles wegbrach. Oder wieder andere wie Katya Quel Elizarva: Luckily or not, I can say I was hardly affected, because I was always broke.
Die Antworten auf Mundingers und Hahns Fragen haben nicht nur mit der Pandemie zu tun. Dass es eingefahrene, recht ungesunde Strukturen sind, die den Kunstbetrieb dominieren, ist keine Neuigkeit. Während des ersten Lockdowns hatte die Debatte darüber, was sich ändern müsse, an Fahrt gewonnen. Im Jahr Zwei nach Ausbruch von Corona erscheint die Stimmung eher ernüchtert. War da was? Am Ende behält vielleicht ja doch Clemens Behr Recht. Seine Antwort auf die Fragen: Ich denke, es wird alles wieder wie vorher."

Ausstellungsansicht, Nothing´s gonna change my world, Raum www bei gr_und, Berlin

Participating artists:
Marion Fink, Anna Fiegen, Marie Athenstaedt, Tom Król, Birte Bosse, Ida Kammerloch, Friederike Feldmann, Aneta Kajzer, Eva Gentner, Aaron Scheer, Sally Kindberg, Isabella Fürnkäs, Timur Lukas, Stine Deja, Dennis Kauzner, Helena Münch, Linus Rauch, Moritz Neuhoff, p 26 Johannes Daniel, Charlie Stein, Katya Quel Elizarova, Pablo Benzo, Lenia Hauser, p 26 Kristiane Kegelmann, Lukasz Furs, Robert Westphal & Laurent Wians, Klub 7, Max Freund, Daniel Hölzl, Dagmara Genda, Antoanetta Marinov, Ursula Döbereiner, Ruppe Koselleck, Marvin Ketteniss, Daniel Karrer, Johannes Mundinger, Markus Butkereit, Kristopher Raos, Gabriele Herzog, Ellen Akimoto, Winnie Seifert, Nathalie Franz & Alexander Suvorov, Olga Jakob, J.A. Kennedy, Maria Schumacher, Tristan Schulze, Daniel Man, Susanne Bonowicz, Christian August, Shira Orion, Agne Juodvalkyte, Anna Nezhnaya, Tim Cierpiszewski, Iakovos Volkov, Lucien Murat & Charles Torris, Nelio Riga, Kevin Lüdicke, Frédéric Platéus, Christian Bär, Guy Eytan, Beate Köhne, Lukas Luzius Leichtle, Olivia Malena Vidal, Tabea Borchardt, Christian Gode, Justyna Janetzek, Tomislav Topic, Nicky Hodge, Bram Braam, Sabine Wild, Nural Moser, Isabelle Borges, Elfi Greb, Andrew Hart, Anne Wölk, Tobias Wenzel, Valentina Murabito, Georgia Krawiec, Christian Selva Huygens, Martin Knigge, Tim Trantenroth, Sebastian Menzke, Ophelia Beckmann, Uta Pütz, Manuel Kirsch, Albert Coers, Danni Pantel, Ute Faber, Christoph Rode, Peer Kriesel, Jochen Mühlenbrink, Stephan Jäschke, Oliver Thie, Catherine Seher & Sergio Femar, Kay Yoon, Anna Ehrenstein, Emma Adler, Oskar Rink, Daniel Hahn, Jenny Brosinki, Yagmur Ruzgar & Ozan Akkoyun, Sebastian Haas, Thorben Eggers, 44 Flavours, Ludwig Schult, Mario Weinberg, Obisk Premier, Aaron Bezzina, Nina Neumaier, Stan Van Steendam, Dennis Rudolph, Iaroslav Kusch, Emily Hunt, Przemek Pyszczek, Elisa Alberti, Armin Rohr, Andrea Carpita, Isa Melsheimer, Pedro Ruxa, Constanze Kreiser, Antonius Kho, Luc Demissy, Sandra Meisel, Tim Jungmann, Steve Braun, Marie-Fleur Lefebvre, Clement Mancini, Betül Aksu, Mikos Meininger, Kristin Albrecht, Matten Vogel, Elvira Akzigitova, Claudia De La Torre, Sissy Schneider, Maja Tika Hürst, Jeroen Erosie, Pia Krajewski, Eva Dittrich, Brisa Noronha, Olya Bazilevich, Martina Moon Zelenika, Darja Linder, Silvia Noronha, Ray Ewing, Coco Bergholm, Luise Marchand, Anna-Lena Meisenberg, Lisa Tiemann, Johannes Bosisio, Nils Leimkühler, Karl Kowalke, Anna Steinert, Tobias Kappel, Lexia Hachtmann, Claude Blo Ricci, Sascha Missfeldt, Matthias Reinmuth, Leonid Keller, Tomoko Mori, Elisabeth Sonneck, Marco Goldenstein, Judith Milz, Gin Bahc, Katarina Baumann, Antonia Stoyke, Catherine Rose Evans, Miriam Rose Gronwald, Andrea Karch, Alizée Gazeau, Istihar Kalach, Enrico Bach, Anina Brisolla, Michelle Jezierski, Kathrin Ganser, Mirsini Artakianou, Christiane Behr, Solweig De Barry, Jan-Hendrik Brinkmann, Darja Shatalova, Robert Šalanda, Lukáš Machalický, Annelies Kamen, Maja Behrmann, Dave Grossmann, Juliane Tübke, Clemens Behr, Anna-Clara Stahl, Giulia Siviero, Björn Streeck, Teresa Mayr, Leo Elia Jung, Susanne Schmitt, Anna Gille, Lisa Marie Schmitt, Toni Mauersberg, Eva Pedroza, Manuel Stehli, Fabian Warnsing, Yasmin Bassir, Julie Legouez, Studio Offbeat, Annabelle Agbo-Godeau, Laurentius Sauer, Moritz Lindur, Antonia Rodrian, Anisia Affek, Sophia Uckmann, Paula Valenzuela Antunez, Gal Sherizly & Nhu Huynh, Max Neumann, Marta Djourina, Fette Sans, Johanna Schlegel, Jane Garbert, Sophia Domagala, Lotta Bartoschewski, Katy Hundertmark, Xavi Ceerre, Ella Becker, Jana Mertens, Verena Issel, Ida Lawrence, Duncan Passmore, Blazej Rusin

Supported by Neustart Kultur, the Federal Government Commissioner for Culture and the Media, BBK Bundesverband.